Wanten & Stagen

Wanten & Stagen

Stehendes Gut besteht aus Wanten und Stagen. Wanten verspannen den Mast querschiffs, im Normalfall noch gestützt durch die Salinge (Querverstrebungen zwischen Mast und Wanten). Kleinere Boote besitzen oft nur ein Paar Wanten und ein Salingspaar. Größere Boote haben oft auch noch Unterwanten und Oberwanten usw.

An Deck werden die Wanten an den Püttingen mittels der Wantenspanner befestigt. Stage verspannen den Mast in Längsrichtung. Das Vorstag verhindert das Umkippen des Mastes nach Achtern (hinten). Wenn das Vorstag im Top (Mastspitze) angeschlagen ist, nennt man das Top-getakelt. Die meisten modernen Boote sind 7/8 getakelt. Der Anschlagsspunkt des Vorstags befindet sich auf 7/8 Höhe der Mastlänge, was das Rigg besser trimmbar macht. Das Achterstag verhindert das Kippen des Mastes nach vorne. Es wird ebenfalls an der Mastspitze oder auf 7/8 Höhe angebracht. Auf 7/8 Höhe ist auch dort die Trimmbarkeit des Großsegels besser. So kann man die Biegung des Mastes und damit den Bauch (Wölbung) des Großsegels besser beeinflussen.

Der Wantenspanner erzeugt die Vorspannung auf das Rigg. Er besteht aus einem Links- und einem Rechtsgewinde, welches mit einer Spannhülse verbunden ist und somit die Länge verstellt werden kann.

Wantenspanner gibt es mit metrischem aber auch mit Zollgewinde. Gefertigt sind diese entweder aus Bronze oder aus Edelstahl. Die Wanten und Stage sind sehr knickempfindlich und sollten regelmäßig kontrolliert und ersetzt werden!

Im Zweifel fragen Sie unsere Fachleute bei AWN. AWN verfügt über eine eigene Takelei, in der fach- und maßgerecht sämtliche Drahtseilarbeiten nach Ihren Wünschen erledigt werden. Dort werden auch Drahtseilarbeiten für den Architektur- und Designbereich durchgeführt.